Erfahrungsbericht IBM Notes 9.0 nach 1 Woche Einsatz

    Heinz Mathys  29 March 2013 05:37:44
    Seit einer Woche ist "IBM Notes 9.0 Social Edition" als Web-Download verfügbar. Meine ersten Erfahrungen mit dem neuen Notes-Client teile ich gerne mit Euch.

    Grundsätzlich unterscheidet sich das Arbeiten mit dem R8.5.x Notes-Client und dem Notes-Client R9.0.0 fast nicht, d.h. insbesondere auch, dass die gefühlte Performance in etwa die gleiche ist (Mit Parallels virtualisiertes Windows 7 auf einem Mac Pro).

    Wichtigste Erkenntnisse

    Positive Punkte
    1. Die neue Suchfunktion der Schnellsuche hat sich als sehr praktisch erwiesen, da u.a. auch nach einem Datum (egal welche Formatierung die Darstellung hat) einfach gesucht werden kann.
    Image:Erfahrungsbericht IBM Notes 9.0 nach 1 Woche Einsatz
    2. Das Verschieben der Sortierreihenfolge bei der Volltextsuche ist praktisch, da damit die Details der Volltextsucheinstellungen nicht immer wieder geöffnet werden muss
    Image:Erfahrungsbericht IBM Notes 9.0 nach 1 Woche Einsatz
    3. Zugriff auf die Basis-Applikationen über die Shortcuts-Button-Menüleiste auch wenn die Applikationen nicht in der Bookmark-Leiste (normalerweise rechts im Client) angedockt ist.
    Image:Erfahrungsbericht IBM Notes 9.0 nach 1 Woche Einsatz
    Die Anzeige der Buttons kann über View -> Show Shortcut Buttons -> ... gesteuert werden



    Negative Punkte
    1. Es tritt immer wieder (stochastisch) folgende Fehlermeldung in verschiedenen Datenbanken (IBM und Eigenentwicklung) auf - Bis jetzt ist unklar, was dies genau verursacht
    Image:Erfahrungsbericht IBM Notes 9.0 nach 1 Woche EinsatzImage:Erfahrungsbericht IBM Notes 9.0 nach 1 Woche Einsatz
    Die Meldung erinnert an ein altes Problem auf dem Domino-Server mit NSF Buffer Pool Size (IBM-KB: http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg21115359) und tritt scheinbar seit 9.0 Beta wieder vermehrt auf (siehe http://www-10.lotus.com/ldd/ndsebetaforum.nsf/topicThread.xsp?action=openDocument&documentId=55851A710D2FBB9285257AFD005E407D)
    Mein Workaround in diesem Fall: Kopiere Inhalt in Zwischenablage, schliesse Dokument und öffne das gleiche Dokument wieder, Füge den Inhalt wieder ein.
    Nachtrag 4.4.2013: Problem mit dem "Buffer Pool" im R9-Forum geposted - siehe folgende URL für Resultat: http://www-10.lotus.com/ldd/ndseforum.nsf/xpTopicThread.xsp?documentIdÃ295EF362E3CA7185257B420077E92A
    Nachtrag 13.4.2013: Bin jetzt mit IBM am Abklären was genau die Ursache sein könnte. In der Zwischenzeit hat M. Klein mich noch auf folgenden IBM KB Eintrag aufmerksam gemacht:http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg21633049 Danke!
    2. Falls mittels LS-Code ein bestehendes Notes-Item mittels NotesItem.CopyToDocument in ein neues Notes-Dokument hinzugefügt werden soll, so erscheint ein Fehlermeldung, dass das NotesItem auf dem neuen Notes-Dokument nicht existiert (was ja eigentlich im Normalfall auch so sein sollte). Genauere Abklärungen hierzu stehen noch aus und Informationen hierzu werden auf Wunsch in einem separaten Blog-Eintrag zur Verfügung gestellt.
    Bis anhin bekannter Workaround: Notes-Item mittels LS-Code im Zieldokument erstellen und das andere Item entweder Anfügen (bei Richtext-Item) oder Ersetzen.
    3. Die Entwickler-Hilfsdatenbank (DB: help9_designer.nsf) ist unvollständig und enthält nur noch 257 Dokumente im Vergleich zu älteren Versionen mit über 9'000 Dokumenten.
    Die Ursache hier ist vermutlich, dass die Kontext-Hilfe im Entwickler-Client verbessert werden sollte und die Dokumente deshalb in die Kontext-Hilfe verschoben wurden.
    Es ist für mich jedoch unklar, weshalb man dies in diesem Fall nicht vollständig durchgezogen hat (=keine Entwickler-Hilfsdatenbank) oder die Kontext-Hilfe mit der Entwickler-Hilfsdatenbank nicht besser kombiniert hat (=Inhalt in der Kontext-Hilfe im Entwickler-Client wird aus der Entwickler-Hilfsdatenbank angezeigt).



    E-Mail

    Die E-Mail-Funktionen entsprechen in etwa der Funktionen unter 8.5.
    Eine angenehme Neuerungen ist, dass nun nun die automatische Sortierung der eingehenden E-Mails in der Mail-DB kann in den 'Prefrences' (auch Kalender-Profil genannt) eingestellt werden.
    Image:Erfahrungsbericht IBM Notes 9.0 nach 1 Woche Einsatz
    Bisher war dies über die angenehme Funktion, dass die Sortierung eines Ordners/einer Ansicht im Notes-Client gespeichert wurde, bereits verfügbar.
    Die Problematik war jedoch bisher, dass der Notes-Client manchmal (für mich bis Dato nicht nachvollziehbar) die Sortierung 'vergessen' hatte und man dies neu einstellen muss.
    Weitere neue Funktionen
    1. Eingetroffene E-Mails können nach Datum intelligent kategorisiert werden
    Image:Erfahrungsbericht IBM Notes 9.0 nach 1 Woche Einsatz
    Hinweis: R9.0 Mail Template oder höher notwendig
    2. Im Standard-Client gleichzeitige Suche in der aktiven Mail-Datenbank wie auch im Archiv
    Hinweis: Im Standard Client R8.5 benötigte man hierzu ein kleines Widget
    3. Eingebetteter Inhalt aus IBM Connections Applikation direkt im E-Mails anzeigen und weiter bearbeiten. Beispiele: Mit einem Klick Dateien aus IBM Connections anschauen, herunterladen, kommentieren oder mittels Liketo-Button empfehlen.



    Kalender

    Die Kalenderdarstellung ist für mich nun etwas übersichtlicher. Der erste Gedanken beim Wechsel war, dass es nicht mehr so schön aussieht - dies muss ich revidieren, auch die neue Darstellung sieht m.E. schön und übersichtlich aus.
    Wichtige Neuerung finde ich, dass nun auch Kalendereinträge angezeigt werden, welche mit einem neuen Zeitvorschlag zurückgesendet wurden.
    Die Neuerung, dass nun Kalenderkategorien mit einer Hintergrund- und Schriftfarbe angezeigt werden, ist m.E. jedoch seit längerem Überfällig (Siehe hierzu auch Blog-Eintrag Kalender im IBM Notes Social Edition 9.0 Client)

    Weitere Hinweise:
    1.        Die Liste wird bei neuen Erkenntnissen ergänzt/nachgeführt.
    2.        Eine A4-Übersicht zum Traveler findet man hier http://infolib.lotus.com/resources/experience/notes/resources/notes9_traveler_ref.pdf
    3.        Siehe http://infolib.lotus.com/resources/experience/notes/ für eine Liste von Tipps von IBM
    4.        Ein Post über das vielbesprochen Browser-Plugin folgt demnächst. Einen ersten Eindruck ist hier ersichtlich
    Comments

    1Heinz Mathys  08.04.2013 06:09:28  Erfahrungsbericht IBM Notes 9.0 nach 1 Woche Einsatz

    Nachdem ich nun einen neuen Eintrag im IBM-Forum zum Problem "The buffer pool is too full to bring in another page" erstellt habe (siehe http://www-10.lotus.com/ldd/ndseforum.nsf/xpTopicThread.xsp?documentId=C3295EF362E3CA7185257B420077E92A) ist die Meldung nicht mehr aufgetreten... Heute morgen im Zug von Fribourg nach Zürich trat der Fehler plötzlich auf.

    Nach ein paar Prüfungen konnte ich feststellen, dass im Moment in dem der Fehler auftritt die Netzwerkverbindung (über Natel) kurzzeitig unterbrochen war.

    Anschliessend wartete ich ein paar Minuten (bis ich wieder normale Internet-Verbindung über Natel hatte) und siehe da, die Meldung trat bei der gleichen Aktion nicht mehr auf.

    Schlussfolgerung: Die Meldung tritt vermutlich nur dann auf, wenn die Netzwerkverbindung unterbrochen wird und dies wurde vermutlich von IBM zu wenig genau getestet.

    2Heinz Mathys  17.04.2013 14:28:43  Hinweis zu Drag&Drop Funktionalität E-Mail auf Desktop

    Heute festgestellt:

    Falls die neue Funktion "Show - Beginning of Message" im Eingang (Inbox) aktiviert ist, funktioniert im Notes 9.0 leider das Drag&Drop einer E-Mail aus dem Eingang auf den Windows Desktop nicht mehr.

    Als temporären Workaround auf meinem Windows 7 PC bin ich wie folgt vorgegangen:

    1. neue Funktion "Show - Beginning of Message" deaktivieren

    2. E-Mail mittels Drag&Drop auf Windows-Desktop verschieben

    3. Funktion wieder aktivieren

    (Kein Neustart des IBM Notes clients notwendig)

    Siehe Details http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg21633979&myns=swglotus&mynp=OCSSKTWP&mync=E

    P.S: Ich verwende die Drag&Drop-Funktion eher selten. Die neue Funktion "Show - Beginning of Message" finde ich jedoch äusserst praktisch.